Rufanalyse

Sinn und Zweck
Die Aufnahme und computergestützte Analyse von Lautäußerungen von Tieren ist inzwischen eine wichtige und anerkannte Methode für tierökologische Erfassungen. Sie kommt insbesondere bei Vögeln, Heuschrecken und Fledermäusen zum Einsatz.
Die Gruppe der Fledermäuse stellt hierbei einen Sonderfall dar. Zum Einen existiert erst seit kürzerer Zeit die Hardware und Software, um die Ultraschalllaute im Gelände sinnvoll aufzunehmen und später die Aufnahmen am Computer zu analysieren und zu verwalten. Bis vor Kurzem wurden noch hauptsächlich sogenannte Mischer-Detektoren verwendet, um die Tiere akustisch aufzuspüren. Diese machen die Ultraschalllaute hörbar, erlauben aber nur eine grobe Unterscheidung der Arten anhand des Höreindruckes in Echtzeit. Zum Anderen sind die Rufe der Tiere recht variabel und nicht immer artspezifisch. Auch hier ist der Wissensstand neuerdings stark gewachsen, so dass nun verstärkt Literatur zur Analyse und Bestimmung von Fledermäusen erhältlich ist, die auch für Neueinsteiger einen sinnvollen Überblick über Analysemethoden und Variabilität der Arten bereit hält.

esersequenz1

speaker
Sonagramm einer Rufsequenz der Breitflügelfledermaus. Klicken Sie das Lautsprechersymbol an, um den Höreindruck eines Mischer-Detektors zu bekommen



Probleme
Dennoch ist immer noch sehr viel Erfahrung nötig, um Fledermausrufe sicher zu bestimmen bzw. unspezifische Lautäußerungen zu erkennen. Die Benutzung der Signalanalyseprogramme ist für einen Laien meist schwer; falsche Einstellungen können hier zu fehlerhaften Messergebnissen führen. Nicht zuletzt ist auch vertieftes Wissen in Bioakustik und Physik wichtig, um bei der Aufnahme selbst unerwünschte Effekte zu vermeiden, die die Aufnahmequalität beeinflussen und somit die Bestimmung behindern.
In letzter Zeit kommen zunehmend automatisch arbeitende Aufnahmesysteme und Vermessungsprogramme auf den Markt. Diese erleichtern dem Anwender die Arbeit sehr und verhindern teilweise durch ihre Voreinstellungen auch gängige Fehler. Trotzdem unterscheiden sich diese Systeme stark, und es ist notwendig, ihre Arbeitsweise und eventuelle Fallstricke zu kennen. Auch müssen automatisch generierte Bestimmungsergebnisse immer noch auf Plausibilität geprüft und interpretiert werden.

Wir helfen
Hier hilft die Expertise unserer Mitarbeiter. Wir können auf jahrzehntelange bioakustische Arbeit speziell mit Fledermäusen zurückblicken. Unter Anderem besitzen wir eine der umfangreichsten Datenbanken mit Referenzrufen von mitteleuropäischen Fledermausarten. Hierdurch ist es uns möglich, Ihre Rufdaten fachlich sicher und ökonomisch zu analysieren. Dieser Service ist in Deutschland einzigartig, wird aber immer stärker nachgefragt, da die neuen Erfassungsmethoden große Mengen an Daten produzieren, deren Auswertung den Anwender immer stärker vor fachliche und logistische Probleme stellt.
Unsere Kenntnisse zur Biologie der Tiere helfen dem Anwender auch, von Anfang an ein sinnvolles und aussagekräftiges Untersuchungsdesign zu entwickeln, sowie die Ergebnisse zu interpretieren. Dies betrifft auch insbesondere die Ergebnisse der automatischen Analyse mit dem
batcorder-System. Da wir dieses System mit erfunden haben und die statistische Rufanalyse mit der Firma ecoObs immer noch weiter entwickeln, sind wir in der Lage, die Aufnahmen schnell und verlässlich auszuwerten und die Artbestimmungen auf Plausibiliät und Fehler zu überprüfen.

Mehr zu unserem Angebot finden sie
hier.